Warum nicht mal wieder den gesunden Menschenverstand nutzen!

Es ist schon erstaunlich, da verschicken Chefs Fake News, um Ihre Führungskräfte schockzutherapieren und für Veränderungen zu sensibilisieren.
Da werden Weiterbildungsformate angeboten, die Führungskräfte in die Lage versetzen sollen, mit ambidextren Unternehmensstrukturen (alte und neue Geschäftsmodelle) umzugehen. Was ja so neu gar nicht ist.
Weiter wird von New Work, individualisierter Arbeit, virtuellen und fluiden Teams und der Selbstkompetenz von Mitarbeitenden berichtet.
Zusätzlich wird nur noch gechattet und in Pods (Kapseln) gearbeitet.

Ich stelle mir gerade vor, dass oben Beschriebene einem Inhaber, Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens, einem Produktionsmitarbeiter, einem Handwerksunternehmer einer Pflegekraft……….usw. zu erklären.
Ich fürchte das geht mächtig schief.

Liebe Vorstände, Entscheider, Führungskräfte und alle die sich angesprochen fühlen, die einen gehen ins Kloster um Ruhe zu finden. Wiederum andere suchen Ruhe in den Bergen, am Wasser einfach eben in der Natur. Zurück zu den Ursprüngen.
Genau das fehlt häufig in Unternehmen, gesunder Menschenverstand, der sachlich nüchterne Blick auf das Unternehmen, um die richtigen Entscheidungen zu treffen, die erforderlichen Strategien zu entwickeln. Und sich nicht auf jedes Pferd setzen, dass mit neuen Themen um die Ecke kommt.

Vertrauen sie Ihren Mitarbeitenden, deren Kompetenz und Fähigkeiten. Lassen Sie Sie entscheiden, kontrollieren Sie weniger und geben ihnen den erforderlichen Freiraum.
Diese Weise der Mitarbeitenden-Führung ist anstrengend jedoch im Hinblick auf Kreativität, Innovation und Wirtschaftlichkeit ein Garant.

Was tun Ihre Mitarbeitenden außerhalb des Unternehmens? Sie sorgen u.a. für Ihre Familien, Pflegen evtl. Ihre Angehörigen oder engagieren sich ehrenamtlich. Das geht nicht ohne Verantwortung zu übernehmen, Entscheidungen zu treffen zu planen. Und Sie machen dabei auch Fehler aus denen Sie lernen, sich mit anderen darüber austauschen.

Chatten, Fake News versenden oder sich in ambidextren Strukturen bewegen (wie oben schon erwähnt, alter Wein in neuen Schläuchen) und in Pods aufhalten bringt Sie nicht weiter.

Ihre Mitarbeitenden sind Erwachsene die mit beiden Beinen im Leben stehen. Reden Sie miteinander, Kommunizieren und Informieren Sie. Zeigen Sie Transparenz Wertschätzung und Anerkennung. Etablieren Sie eine gute Fehlerkultur.

In diesem Sinne Ihr Werner Oergel